A1: Großer Kampf wird nicht belohnt – 31:34 in Horkheim

ByJörg Wittenberg

A1: Großer Kampf wird nicht belohnt – 31:34 in Horkheim

Seit Beginn der Saison wiederholt sich bei der A1 in vielen Spielen immer wieder dieselbe Geschichte: das Team spielt guten Handball, oft auf Augenhöhe mit dem Kontrahenten, doch am Ende reicht es leider nicht zu Sieg. So nun wieder geschehen beim Gastspiel in Horkheim. Phasenweise spielte das Team von Thiemann/Wittenberg sogar den besseren Handball, musste sich am Ende aber geschlagen geben.

Die JSG fand nicht gut ins Spiel und sah sich nach sechs Minuten mit 5:1 im Hintertreffen. Nachdem sich die Abwehr stabilisierte, egalisierte die Truppe dann – insbesondere durch einen erneut gut aufgelegten Luis Sommer – diesen Rückstand zum Zwischenstand von 10:10 (15. Minute). Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Seitens des TSB netzte immer wieder Sebastian Heymann oder setzte seine Kreisläufer ein, für die JSG drehte Lennard Müller auf. Beim Stand von 15:16 für die JSG baten die Schiedsrichter dann zur Halbzeit.

Der besseren Start in Hälfte zwei gelang den Gastgebern. Vorentscheidend absetzen konnten sie sich dabei aber nicht und die JSG blieb immer in Schlagdistanz. Als die JSG nach 40 Minuten ihren Toptorschützen Luis Sommer (bis dahin zehn Tore) durch eine fragwürdige rote Karte (Zweikampf im Angriffsspiel) verlor, ging zunächst ein Bruch durchs Spiel und Horkheim konnte auf 29:22 davonziehen (45.). In der Folge übernahmen vor allem Manuel Bauer mit einigen Toren und Felix Grauer mit schönen Kreisanspielen die Verantwortung und über eine geschlossene Mannschaftsleistung kämpfte sich die JSG auf zwei Tore heran (32:30, 58. Minute). Dennoch sollte es am Ende nicht reichen und Horkheim sicherte sich einen 34:31 – Erfolg.

Die Mannschaft hat neben gutem Handball vor allem ein großes Herz und viel Leidenschaft gezeigt. Dabei muss insbesondere die Mannschaftsleistung hervorgehoben werden. Jeder brachte sich ins Spiel ein und versuchte zu jedem Zeitpunkt alles um zu gewinnen. Mit etwas weniger technischen Fehlern am Ende der ersten Hälfte wäre ein Sieg sicher möglich gewesen.

 

So spielte die JSG:

Schiede, Bantle – Greve (1), Müller (4), Leyh, Roth (1), Grauer (2/2), Bauer (7), Völker, Sommer (10/1), Stoll, Werner, Herdtner (2), Stotz (4)

About the Author

Jörg Wittenberg administrator

Comments Are Closed!!!