A1 im Test in Niederwürzbach

ByJörg Wittenberg

A1 im Test in Niederwürzbach

 

Die neu zusammengestellte A1 der JSG Echaz-Erms absolvierte nach der Urlaubspause einen echten Härtetest beim Turnier zum 90-jährigen Bestehen der Handballabteilung des TV Niederwürzbach. Dabei erreichte das Team einen respektablen dritten Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Neben der JSG maßen sich mit der SV 64 Zweibrücken, der Neusser HV, der HG Saalouis, dem VfR Wiesbaden und Metz Handball hochklassige Teams unter annähernden Wettkampfbedingungen – gespielt wurde an zwei Tagen, je 50 Minuten pro Spiel.

 

Bereits Freitag abends angereist erwartete die JSG im ersten Spiel am Samstag die HG Saarlouis. Die Mannschaft konnte das gesamte Spiel über die Kontrolle übernehmen, ohne sich wirklich entscheidend abzusetzen – oft waren noch Abstimmungsprobleme in der Verteidigung zu erkennen. Unter den Augen von Jugend-Bundestrainer Christian Schwarzer gewann die JSG durch großen Einsatz und verbesserte Absprachen am Ende aber verdient mit 28:23. In der zweiten Begegnung traf die A1 mit „Handball Metz“ auf einen großen Brocken. Bis kurz vor dem Ende konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen. Den besseren Abschluss fand jedoch die JSG, deren Abwehr sich immer weiter stabilisierte – so konnte sich die Mannschaft am Ende über einen 36:30 – Erfolg freuen.

Im Halbfinale am Sonntag mussten sich die Jungs dann leider der SV 64 Zweibrücken geschlagen geben: körperlich unterlegen und mit merklich schweren Beinen konnte die JSG das Spiel nur 15 Minuten lang offen halten. Vielleicht lag es auch an der Anwesenheit eines Fernsehteams des Saarländischen Rundfunks, denn trotz großen Einsatzes und Willens der Spieler stand am Schluss ein 24:34 zu Buche. Link zum Fernsehbericht: http://sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=35052

Auf die Niederlage im Halbfinale zeigte das Team im Spiel um Platz 3 die richtige Reaktion: trotz drei Verletzungen spielte die JSG gegen „Handball Metz“ dieses Mal zu Belieben auf. So kam die Mannschaft nach einem niemals gefährdeten Sieg (37:24) zu einem erfreulichen Abschied vom Turnier.

 

Die A1 hat in dieser Saison ein neues Gesicht – nur zwei Spieler der vergangenen Saison sind verblieben und es dauert seine Zeit, bis sich die Spieler an die Anforderungen gewöhnt und sich eingespielt haben. Nichts desto Trotz ist von Woche zu Woche stete Verbesserung zu erkennen. Das hat die Mannschaft auch an diesem Turnier bewiesen.

 

 

Kader (am Turnier):

    L. Schiede, V. Bantle, B. Greve, L. Sommer, M. Bauer, F. Grauer, F. Stahl, M. Stoll, L. Herdtner, M. Stotz, H. Werner, L. Leyh

 

 

 

 

 

 

 

About the Author

Jörg Wittenberg administrator

Comments Are Closed!!!