Author Archives: Gunter Hirsch

ByGunter Hirsch

Auflösung der JSG

VfL Pfullingen und TV Neuhausen beenden die JSG Echaz-Erms
Der VfL Pfullingen und der TV Neuhausen werden im männlichen Jugendbereich wieder getrennte Wege gehen. Federführend für die Trennung war der VfL Pfullingen, der den männlichen Jugendbereich wieder fest in Pfullinger Hand haben möchte.

Nach über 10 überaus erfolgreichen Jahren ist nun Schluss. Die JSG Echaz-Erms hat die letzten Jahre bis zur männlichen D-Jugend in den Stammvereinen gespielt und ist anschließend von der C- bis zur A-Jugend in gemischten Mannschaften an den Start gegangen. Jahrelang konnte die JSG in der A-Jugend-Bundesliga spielen.


Der TV Neuhausen hätte die JSG gerne fortgeführt, auf Seiten des VfL Pfullingen hat man den Beschluss gefasst, die männliche Jugend in die bestehende Struktur des Vereins zurückzuholen.


Armin Geffke / Abteilungsleiter VfL Pfullingen: Mehrere Faktoren haben uns zu diesem Schritt geführt.
Die Identifikation des Vereins VfL Pfullingen mit der JSG Echaz-Erms hat die letzten Jahre enorm nachgelassen. Es wurde immer schwieriger den VfL mit der JSG zu verknüpfen. Das ursprüngliche Ziel, in den Jugenden A-C mit einer leistungsorientierten Mannschaft und 2 weiteren Mannschaften in
Stammvereinen an den Start zu gehen, wurde aufgrund der sinkenden Mitglieder- und Spielerzahlen immer schwieriger. Das Krisen-Jahr 2020 mit einem „Rekordverlust“ an Jugendspielern zwang uns im Sinne des Vereins zu handeln. Die Zusammenarbeit mit dem TV Neuhausen war über die Jahre hinweg sehr positiv und beide Vereine werden alles dafür tun, diese sehr gute Zusammenarbeit in irgendeiner Form fortzuführen.

Obwohl diese Entscheidung seitens des VfL Pfullingen getroffen wurde, blickt man auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück.


Thomas Reusch / Abteilungsleiter TV Neuhausen: Nachdem die Entscheidung seitens des VfL Pfullingen für die Beendigung der JSG Echaz-Erms gefallen ist, müssen wir nun nach vorne schauen.
Ähnlich wie nach der Insolvenz unserer Handball Bundesliga GmbH gilt es nun die Mannschaften und die Trainer neu aufzustellen. Das Wichtigste ist es, unseren Kindern und Jugendlichen eine handballerische Zukunft anzubieten und Sie auch in Ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Wir sehen uns weiterhin als einen Ausbildungsverein an und sind uns sicher, viele Talente an den aktiven Bereich heranführen zu können. Die Basis für den Neuaufbau ist vorhanden, nun gilt es die Kräfte aus den eigenen Reihen zu bündeln, um wieder zeitnah schlagkräftige
Mannschaften präsentieren zu können. Wir bedauern es, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit, die die JSG Echaz-Erms zu einem handballerischen Aushängeschild in der Region gemacht hat, nun ein
Ende findet.

ByGunter Hirsch

Entscheidung zum Spielbetrieb

page1image1813696

In einer Videokonferenz des Präsidiums am 27.10.2020 zwischen 11:30 Uhr und 12:15 Uhr wurde einstimmig beschlossen:

  1. 1.)  Der Spielbetrieb im Handballverband Württemberg e. V. (5. Liga abwärts) wird bis zum Verbandstag am 28.11.2020 ausgesetzt.
  2. 2.)  Freundschaftsspiele und Turniere von Mannschaften (5. Liga abwärts) werden bis zum Verbandstag am 28.11.2020 ausgesetzt.
  3. 3.)  Das Präsidium des Handballverbandes Württemberg beauftragt den Verbandsausschuss Spieltechnik alternative Konzepte sowohl für den Aktiven Spielbetrieb als auch für den Jugendspielbetrieb zu entwerfen. Diese Konzepte werden als Anträge an den Verbandstag gestellt und durch diesen entschieden.

Bei der Konzepterstellung sollen für den Aktiven Bereich folgende Eckpunkte berücksichtigt werden:

  1. Aufnahme des Spielbetriebes nach dem Verbandstag
  2. Aufnahme des Spielbetriebes ab Januar
  3. Vorschläge für eine Halbrunde
  4. Berücksichtigung der gespielten Spiele
  5. Festlegung eines Zeitpunkts/Kriterien für ein vorzeitiges Saisonende

Bei der Konzepterstellung sollen für den Jugendspielbetrieb folgende Eckpunkte berücksichtigt werden:

  1. Aufnahme des Spielbetriebes nach dem Verbandstag
  2. Aufnahme des Spielbetriebes ab Januar
  3. Beenden der Saison und Konzentration auf die Qualifikation 2021/2022
  4. Alternative sportliche Qualifikationsmodi entwickeln, die mit möglichst wenigen Spielenauskommen.
  5. Berücksichtigung der gespielten Spiele
  6. Bei den Vorschlägen müssen die Entscheidungen der höheren Ligen Berücksichtigung finden.

ByGunter Hirsch

A1 erneuter Sieg

Am Samstag den 24.10.2020 fuhr die A1 Jugend der JSG Echaz Erms nach Altensteig. Die Gegner wurden stark eingeschätzt nach dem unentschieden gegen die H2QU Herrenberg. Die Mannschaft von Tim Schreiner startete träge in das Spiel, durch Einzelaktionen konnten sie dranbleiben und das Spiel bis kurz vor die Halbzeit ausgeglichen gestalten.
Doch kurz vor der Halbzeit ging ein ruck durch die Mannschaft und sie stand geschlossen in der Abwehr und spielten die besten Aktionen im Angriff heraus. In der Halbzeit lobte der Trainer die Spieler und motivierte nochmals. Ab der 30. Minute dominierten die Jungs der JSG die Partie sie standen in der Abwehr wie eine Mauer und sie bekamen Rückhalt aus dem Tor und konnten dadurch viele Gegenstöße laufen die erfolgreich abgeschlossen wurden. Mit dem Endstand von 24:37 gewann die JSG und holte somit den 3. Sieg in der Saison. Sie sind weiterhin motiviert und freuen sich auf die Trainings freie Woche.

ByGunter Hirsch

A1 gewinnt gegen Spaichingen

A1 gewinnt deutlich gegen Spaichingen (37:18)
Nach dem gelungenen Auftaktsieg gegen Friedingen/Mühlheim wartete am vergangenen Samstag der nächste, noch gänzlich unbekannte Gegner TV Spaichingen, auf die A-Jugend der JSG Echaz-Erms.
Schnell konnte die Heimmannschaft dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und schafften es konstant von Anfang an das Spiel zu dominieren. Grundbaustein für die dauerhafte Führung war in der 1.Halbzeit die Abwehr, so schaffte man es ganze 10 Minuten ohne Gegentor zu bleiben. Bereits in dieser Phase kristallisierte sich ein deutlicher Vorsprung (10:4 16.Minute, 13:5 21.Minute) für die Hausherren heraus. Bei dem Stand von 16:7 wurden die Seiten gewechselt.
Nach der Halbzeitansprache machte die JSG genau so weiter, wie sie schon in den ersten 30 Minuten gespielt hatte. Über eine starke kollektive Abwehrleistung konnte man immer wieder schnelle und einfache Tore im Angriff erzielen. So vergrößerte sich der Vorsprung immer mehr, was schließlich zu einem 19 Tore Abstand Erfolg führte (37:18).
Auch hier ist wieder lobenswert zu erwähnen dass sich jeder Feldspieler mindestens einmal in die Torschützenliste eintragen konnte.