C1: schlecht gespielt, trotzdem gewonnen

ByJörg Wittenberg

C1: schlecht gespielt, trotzdem gewonnen

Bereits in der Quali wurde klar: die TSG Reutlingen ist nicht unbedingt der Gegner, der der JSG liegt. Das war auch am Samstag zu beobachten: Echaz-Erms tat sich sehr schwer gegen den defensiven Handball, den die Nachbarstädter aufboten. Am Ende gewann das Heimteam aber verdient, nach einem zähen Spiel, mit 30:22 (14:12).

Die Gäste gingen zunächst mit 0:2 in Führung, ehe Max Streubel nach sechs Minuten die erste Führung für die JSG (3:2) erzielen konnte. Nachdem nach einer viertel Sunde Echaz-Erms eine doppelte Zeitstrafe hinnehmen musste, konnten die Gäste ausgleichen (10:10). Die Hausherren ließen sich aber kaum beeindrucken und erspielten zur Halbzeit eine 14:12-Führung.

Auch in Hälfte zwei bot sich ein ähnliches Bild: Reutlingen spielte lange Angriffe und hoffte in der Abwehr (oft erfolgreich) auf ihren starken Torwart, der der JSG viele deutliche Chancen vereitelte. So blieb die Partie bis zur 45. Minute knapp (23:21). In der Folge zog Echaz-Erms allerdings nochmal das Tempo an und landete nach einem 7:1-Lauf den verdienten 30:22-Endstand.

JSG Echaz-Erms:
Grau, Ambacher – Probst, Brodbeck (3), Streubel (8), Künstle (3), Koch, Hölz, Leis (6), Locher (4), Wörner, Freuer, Kussmann (6), Kettenstock

About the Author

Jörg Wittenberg administrator

Comments Are Closed!!!