DHB-Sichtung für den männlichen Jahrgang 2000 abgeschlossen

ByJörg Wittenberg

DHB-Sichtung für den männlichen Jahrgang 2000 abgeschlossen

Vom 10. – 13. März fand in der Sportschule Ruit die DHB-Sichtung für den männlichen Jahrgang 2000 statt. Insgesamt präsentierten sich wie bereits bei der weiblichen Sichtung 120 Athleten den Sichtern unter der Leitung von Jochen Beppler. Das Programm war dabei fast das gleiche wie bereits bei den Mädels.

Nach der Begrüßung am Donnerstagmittag standen individuelle Tests auf dem Programm. Hier wurden die Spieler beim Hoch-, Weitsprung, Achterlauf, 20m Sprint, Bodenturnen und der Wurfgeschwindigkeit getestet. Anschließend folgten noch zwei Grundübungen: Würfe der Rückraumspieler gegen eine defensive Blockabwehr und Stoßen- Rückstoßen mit Wurfvarianten nach Vorgaben.

Der Freitag startete für fünf Verbände bereite um 7 Uhr beim Messen und Wiegen. Anschließend folgte am Vormittag ein Grundspielturnier im 4 gegen 4 und 5 gegen 6. Am Nachmittag folgten dann die ersten Mannschaftsspiele. Hier wurde in zwei 5er-Gruppen gespielt, damit am Freitag jedes Team noch zwei Spiele zu bestreiten hatte. Die Spiele teilten sich in 2×15 Minuten + ein Penalty-Werfen am Ende auf.

Am Samstagmorgen wurden die fünf fehlenden Landesverbände gemessen und gewogen. Der Vormittag war vollgepackt mit drei Grundübungen für Kreisläufer und Außenspieler, und dem Grundspiel 2:2 mit Tabuzone. Am Nachmittag folgten dann noch für jeden Landesverband die zwei fehlenden Mannschaftsspiele in denen sich Baden und Hessen für das Finale qualifizieren konnte.Die Württemberger Jungs belegten in der Vorrundengruppe Platz 4.

Am letzten Sichtungstag standen nur noch die letzten Platzierungsspiele an. Das Team aus Württemberg verlor leider das Spiel um Platz 7 gegen Westfalen. Das Finale konnten die Jungs aus Hessen gewinnen. Anschließend folgte die Siegerehrung und die Bennenung des All-Star Teams. Aus dem HV Württemberg wurde Axel Goller (JSG Echaz-Erms) in das All-Star-Team berufen.
Hendrik Fleisch (HVW).

 

HIER geht es zum Bericht des Deutschen Handballbundes.

About the Author

Jörg Wittenberg administrator

Comments Are Closed!!!